Bio

Moritz Weiß, geb. 1996, aus Fürstenfeld (AT, Steiermark), wuchs in einem Umfeld großer musikalischer Vielfalt auf. Der Wechsel in das Musikgymnasium und Konservatorium in Graz bewirkte eine große Steigerung seiner musikalischen Aktivitäten. Inspiriert von den Klarinettisten Giora Feidman und David Orlowsky beschäftigte er sich seit seinem 14. Lebensjahr intensiv mit Klezmermusik und dem spirituellen Hintergrund dieses Genres. Er gründete daraufhin bald die Gruppe „Klesh’ma“, etwas später mit dem Kontrabassisten Maximilian Kreuzer und dem Gitarristen Niki Waltersdorfer sein eigenes Trio.

Mit dem „Moritz Weiß Klezmer Trio“ brachte der junge Klarinettist im Frühjahr 2017 die CD „Spheres“, u.a. mit Eigenkompositionen, heraus. Mediale Auftritte u.a. in den Ö1 Sendung: Intrada & das Ö1 – Konzert; Radio Steiermark, Radio Vorarlberg Kulturmagazin: Album der Woche; Radio Helsinki Graz; Kulturmagazin Living Culture, Kleine Zeitung: Steirer des Tages & ARTface Galerie Steiermark, waren die Folge.

Weitere musikalische Projekte und Auftritte mit Quetschklampfa (CD „Fuixfest“), Tubonika und dem Cellisten Lukas Lauermann (Donauwellenreiter u.a.), dem Akkordeonisten Christian Bakanic, dem Klezmer Musiker David Kaetz, sowie mit dem Wiener Klezmerorchester, der Wiener Akademischen Philharmonie und dem internationalen Ensemble Scholem Alejchem.

Weiteres folgten Konzerteinladungen zu Festivals wie Styriarte; Jeunesse; Steirisches Kammermusikfestival; KlangHerbst Schlaining; KlezMore Vienna; Int. Akkordeonfestival Wien; Int. Klezmerfestival Fürth; JazzLiebe Festival; Most&Jazz Festival.

… und Konzerteinladungen u.a. ins Porgy&Bess Wien, JazzIt! Salzburg, Konzerthaus Wien!

Neben seinen Arrangements als Klarinettist im „klassischen“ sowie „popularen“ Bereich und der Tätigkeit als Komponist und Arrangeur, ist es auch die sakrale und alte Musik, die ihn sehr interessiert. Dies führte ihn zu Orgel, Cembalo und Klavier.
Er komponierte und arrangierte für das Projekt „Vocal Klezmer Sounds“ rund um die sakralen Melodien von Hildegard von Bingen, welches im Herbst 2017 in Graz uraufgeführt wurde.

Im Frühjahr 2019 kommt es zur Neuauflage der Vocal Klezmer Sounds mit dem MOMENTUM Vocal Ensemble, Georg Kroneis an der Viola da Gamba und dem Moritz Weiß Klezmer Trio (mit Stefan Frank Steinhauser an der Gitarre). Geplant ist eine Konzerttournee durch Österreich mit anschließender CD – Aufnahme.

Seit 2018 spielt er mit dem Akkordeonisten Ivan Trenev im Duo Trenev & Weiß zusammen. In ihrem Programm „KlezTango And Beyond“ widmen sich die zwei Musiker neben dem Klezmer zusätzlich dem Tango. Das erste Album erscheint im Frühjahr 2019. 

Seit dem Frühjahr 2018 tritt das Moritz Weiß Klezmer Trio unter dem Titel „Klezmer Explosion“ als erweiterteres Ensemble auf. Unterstützt werden sie dabei vom Jazz-Geiger Albin Krieger, dem Schlagzeuger Lukas Kleemair und der Sängerin Clara Montocchio. Dabei entsteht eine neue Mischung aus Klezmer, Funk und Jazz.

Im Frühjahr 2018 inszenierte er sein multimediales Musik-Tanz-Theater „Moving Visions“ mit großem Erfolg in Fürstenfeld. In weiterer Folge ergaben sich daraus die „Moving Improvisation Concepts“ … Konzerte, bei denen der Schwerpunkt auf die Vermischung verschiedener Kunstgattungen, sowie auf die freie Improvisation gelegt wird.

Im Sommer 2018 wurde er in das Scholarship-Programm des Festivals KlezKanada in Montreal aufgenommen und unterrichtet seit Herbst 2018 Klarinette bei den Wiener Sängerknaben.

Seit 2017 ist er als Referent beim steirischen Volksliedwerk tätig und studiert seit Herbst 2016 Musikerziehung & IGP Klarinette in Wien.